≡ Menu

Geschichte der Tomate

Die Tomate ist das beliebteste Gemüse überhaupt. Kaum zu glauben, dass das Nachtschattengewächs dennoch einen ziemlich schwierigen Start hatte. Die Tomate kommt ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika. Von daher ist es verständlich, dass die Pflanzen sehr wärmebedürftig sind und warme sowie trockene, geschützte Standorte lieben. Wenn diese Standortvoraussetzungen gegeben sind, bleiben die Tomaten gesund und entfalten ihr volles Aroma.

In Süd- und Mittelamerika wurde die Tomate schon 200 v. Chr. von den Inkas und von den Azteken angebaut. Sie nannten die roten Früchte „Tumatl“. Während dieser Zeit waren dort etwa 9 Wildformen der Tomate bekannt. Diese Tomaten erreichten noch nicht die Größe der heutigen Früchte, sondern waren kleiner als heutige Tomatensorten.

Die Tomatenpflanzen waren sehr wüchsig, erreichten mühelos eine Höhe von 3 bis 4 Metern und konnten teilweise mehrtriebig gezogen werden. Die Urform der Tomate war robust und gesund und sie kam ohne Überdachung aus.

Erst im 16. Jahrhundert kam das Nachtschattengewächs nach Europa. Über Spanien, Portugal und Italien fand die Tomate schließlich den Weg auch in nördlichere Regionen. Ab dem Jahre 1553 wird sie in Deutschland erwähnt.
In England bereitete man aus den roten Früchten zunächst hauptsächlich Desserts, bevor sie auch als Gemüse entdeckt wurden. Der erwerbsmäßige Anbau begann in England im 19. Jahrhundert.

Die roten Früchte der Tomate galten lange Zeit als giftig, weshalb sie zunächst nur als Zierpflanze verwendet wurden. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wuchs die Tomate auch in den deutschen Gärten und kam somit in die Küchen. In Südeuropa erhielten die schönen roten Früchte den Namen Liebesapfel und Paradiesäpfel, in Österreich nennt man sie noch heute die Paradeiser. Die Tomate gehört zu den Nachtschattengewächsen und ist verwandt mit der Kartoffel, weshalb sie lange als giftig galt.

Im Jahre 1876 erfand Henry John Heinz, ein Sohn deutscher Einwanderer in die USA, das Tomaten-Ketchup, das noch heute unter diesem Namen bekannt ist.