≡ Menu

Tomatenstäbe und Rankhilfen für Tomaten

Tomaten-Spiralstab

Buschtomaten benötigen als einzige Tomatensorte keine Rankhilfe. Alle anderen Tomaten brauchen eine Stütze und Kletterhilfe wenn sie größer geworden sind. Doch welches Material ist hierfür am besten geeignet? Tomatenstäbe gibt es aus Kunststoff und aus Metall, es gibt welche aus Holz und aus Bambus. Sie alle haben ihre Vor- und Nachteile und sie sind unterschiedlich hoch im Anschaffungspreis und in ihrer Haltbarkeit, wie z.B. Reinigung und Desinfektion.

Rankhilfen aus Kunststoff oder aus Bambus oder Nylon

Tomatenrankhilfe im Gewächshaus

Tomatenrankhilfe im Gewächshaus aus Nylon

Tomatenstäbe aus Kunststoff gibt es in verschiedenen Stärken und Längen. Zur Stütze von Tomaten empfiehlt sich eine Stärke von mindestens 15 bis 20 Millimeter und eine Länge zwischen 120 und 150 Zentimetern. Diese Tomatenstäbe lassen sich leicht reinigen. Sie liegen im Preis je nach Stärke und Länge zwischen 0,30 und 1,20 Euro. Die Rankhilfe aus Kunststoff ist besonders leicht und daher gut für Tomaten im Kübel geeignet.

Rankhilfen aus Bambus sehen sehr natürlich aus. Sie sind preisgünstig zu haben und liegen im Preis etwa so wie Kunststoffstäbe. Auch die Stäbe aus Bambus sollten in einer Stärke zwischen 1,50 bis 2,5 Zentimeter liegen. Die Höhe richtet sich danach, wie hoch die Tomaten wachsen sollen. Eine Mindestlänge von 1,20 Metern ist zu empfehlen. Bambusstäbe lassen sich nicht ganz so problemlos reinigen wie ihre Brüder aus Kunststoff. Dafür schauen sie hübsch aus und fügen sich in ihrer Natürlichkeit in  jedes Landschaftsbild ein.

Rankhilfen aus Seil oder Nylon eignen sich für den Einsatz im Tomaten- oder Gewächshaus. Dort werden sie an der Deckenkonstruktion befestigt und ermöglichen so das hochwachsen der Tomatenpflanzen.

Tomaten-Rankhilfen aus Holz oder aus Metall

Tomaten-Spiralstäbe

Tomaten-Spiralstäbe

Tomatenstäbe aus Holz gibt es schon lange. Auch hier gilt, je stabiler der Halt sein soll, desto stärker muss der Durchmesser der Stäbe sein. Es gibt dünnere Holzpfähle im Baumarkt bereits ab 1,50 Euro pro Stück. Die Länge variiert zwischen 1,20 und 1,80 Metern.

Wichtig ist es, ein witterungsbeständiges Holz wie Lärche oder Eiche zu wählen. Nach Imprägnierung kann auch Kiefern- oder Fichtenholz zum Einsatz kommen. Der Durchmesser sollte mindestens 3 Zentimeter betragen. Wenn ein stabiles Rankgestell damit erstellt werden soll, dann sind 10 Zentimeter Stärke zu empfehlen. An diesem Halt bleiben die Tomaten sicher angebunden. Rankhilfen aus Holz sollten regelmäßig im Herbst desinfiziert werden, um daran anhaftende Pilz- und Krankheitserreger von befallenen Tomaten abzutöten.

Spiralstäbe aus Metall sind stabil und halten viele Jahre. Sie sind verzinkt und rostfrei. Durch ihre Windung ermöglichen sie den Tomaten das Hochranken ohne anbinden. Diese Rankhilfen brauchen nur normal gereinigt werden. Es gibt sie in verschiedenen Längen zwischen 1,20 und 1,80 Metern. Ihr Preis variiert je nach Länge und Stärke der Spiralen zwischen 1 Euro und 3 Euro pro Stück. Damit sind die Tomatenspiralen die teuerste alternative, aber sicherlich auch die langlebigste und robusteste.

Wie befestigt man die Tomatenpflanzen an der Rankhilfe?

Nur die Rankhilfe alleine gibt den Tomatenpflanzen keinen wirklichen halt, so dass sie bei Wind umfallen würden. Daher müssen die Tomaten, außer bei Spiralstäben, an der Rankhilfe befestigt werden. Dazu kann man Gartenbast oder spezielle Befestigungsclips aus dem Gartenzubehör verwenden.