≡ Menu

Tomatenvlies

Tomaten reagieren empfindlich auf Feuchtigkeit und auf Nässe. Besonders anfällig sind die Pflanzen für Pilzerkrankungen wie Kraut- und Braunfäule, Grauschimmel und Mehltau. Wer vorbeugend etwas dagegen tun möchte, bevorzugt robuste und resistente Sorten. Mit gesunder Pflanzerde und weitem Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen ist schon einiges getan, damit die Tomatenpflanzen gesund bleiben. Mit einem Tomatenvlies kann man allerdings noch mehr tun.

Tomaten-Vlies als kleines Gewächshaus

Ideal ist eine schützende Überdachung für die roten Früchte, welche den Regen abhält. Wo es nicht möglich ist, ein Folienhaus zu erstellen, kann man seine Tomaten dennoch schützen. Für die empfindlichen Tomaten gibt es spezielle Schutzvliese und Schutzhauben zum Abdecken. Der Preis hierfür bewegt sich zwischen 2 und 10 Euro pro Stück. Ein Tomatenvlies schützt die Tomaten vor äußeren Einwirkungen wie Regen, Hagel und Wind. Es tut aber auch im kühlen Frühjahr gute Dienste, wenn die Tomaten im Freiland stehen.

Zusätzlich erzeugt dieser Schutz ein wachstumsförderndes Mikroklima. Die Tomaten bekommen dadurch einen Wachstumsvorsprung von 2-3 Wochen. Eine ausreichende Luftzirkulation sollte jedoch immer gegeben sein. Dies ist besonders bei den pilzempfindlichen Tomaten wichtig. Es soll kein feucht-warmes Klima entstehen, welches wiederum die Pilzerkrankungen der Nachtschattengewächse fördern. Tomaten-Vliese gibt es ab etwa zwischen 130 und 180 Zentimetern Länge.

Was sollte beider Anschaffung des Tomaten-Vlies bedacht werden?

Beim Kauf eines Tomaten-Vlieses sollte beachtet werden, dass es groß genug ist, um die Pflanzen möglichst nicht zu berühren. Und es sollte Lüftungsschlitze haben, damit sich darunter kein Kondenswasser bildet. Herkömmliche Folien eignen sich deshalb weniger gut zum Schutz der Tomaten. Das Schutzvlies wird oben am Stützstab der Tomaten befestigt und dann über die Pflanzen nach unten gebreitet.

Wer zusätzlich etwas für seine Paradeiser tun möchte, kann rund um die Pflanzen Stützhalterungen anbringen, über die das Vlies gezogen wird. So erhalten die Tomaten zusätzlichen Raum und stehen luftig darunter.

Eine andere Lösung bieten Schutzhauben mit sogenannten Abstandsringen, welche für einen Raum zwischen Vlies und Tomatenpflanzen sorgen. An warmen sonnigen Tagen sollte das Schutzvlies abgenommen werden, damit sich darin kein Hitzestau bildet.

Tipp: Wenn im Vorjahr Tomaten erkrankt waren empfiehlt es sich, die Schutzvliese dieser Pflanzen nicht mehr zu verwenden. Nur Schutzvliese die waschbar sind, können effektiv von Keimen und Sporen befreit werden. Daher sollte man beim Kauf auf waschbare Tomatenhauben und Vliese zurückgreifen.

Next post:

Previous post: